Projekt Beschreibung

Eine gesunde und möglichst zuckerfreie Ernährung ist wichtig, um gut lernen zu können.

Dieses Thema behandeln wir im Laufe der Grundschuljahre durchgängig. Es finden regelmäßig Projekttage bzw. Projektwochen zum Thema gesunde Ernährung statt, in denen wir u.a. zusammen gesundes Essen zubereiten und verzehren.

Täglich wird nach der 2. Unterrichtsstunde gemeinsam im Klassenverband gefrühstückt. Dabei ist uns wichtig, dass alle Kinder in Ruhe und an ihrem Platz ihr mitgebrachtes Frühstück essen können. Häufig wird dabei von den Lehrkräften vorgelesen.

Seit dem Schuljahr 2019/20 nimmt unsere Grundschule am EU-Schulprogramm für Obst und Gemüse teil. Einmal pro Woche werden uns wechselnde Obst- und Gemüsesorten in Bioqualität geliefert, welche dann ebenfalls gemeinsam in den Klassen verzehrt werden.

Viele Klassen besuchen im Laufe der Grundschulzeit mehrmals den Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof als außerschulischen Lernort auf. Dort nehmen die Kinder an den sogenannten Aktiv-Tagen und Ernährungsprojekten teil. Vor Ort lernen sie die Haltung und Versorgung der Tiere auf dem Biohof kennen und helfen bei der Versorgung aktiv mit. Außerdem stellen sie in Kleingruppen verschiedene Gerichte in Bioqualität her und verzehren sie dann gemeinsam.

Zusätzlich steht unserer Schule unser Schulgarten im Kleingartengelände Schlutup zur Verfügung. Dort werden Obst und Kräuter angebaut, geerntet und verzehrt. Viele Kinder nehmen bereits mit viel Engagement und Freude am Nachmittagsangebot der Obst-AG unserer Streuobstpädagogen teil.

 

Zu einer gesunden Ernährung gehört selbstverständlich auch eine gute Pflege der Zähne. Die Jugendzahnpflege besucht jedes Schuljahr alle Klassen und führt das richtige Zähneputzen durch. Auch in diesem Unterricht wird das Thema Gesunde Ernährung zusätzlich behandelt.

Dank der Propp-Stiftung besucht uns auch mehrmals im Jahr die „Zwergenkombüse“ von Sabine Timmermann. Hier wird gemeinsam im Nachmittag jahreszeitlich passend lecker, ansprechend und gesund gekocht oder gebacken.